Aktuelle Nachrichten

Your Drinks AG

Pressemitteilung

 

 

Rechtsstreit gegen die Algo Vision Systems GmbH durch Vergleich beendet

 

 

Berlin

19.07.2017

Your Drinks AG

 

Der von der Your Drinks AG Anfang des Jahres eingeleitete Rechtsstreit zur Geltendmachung einer Forderung in Höhe von € 1.050.000,00 gegen die Algo Vision Systems GmbH, Bremen, (“AVS“) ist durch Abschluss eines Vergleichs beendet worden. Weitere Partei des Vergleichs ist auch die Opportunity Investment Management plc (“OIM”),100%ige Muttergesellschaft der AVS. Mit dem Vergleich haben die Your Drinks AG einerseits sowie AVS und OIM andererseits die Differenzen, die im Zusammenhang mit den zwischen ihnen bestehenden Vertragsbeziehungen aufgetreten waren, umfassend und einvernehmlich geregelt.

 

Der Vergleich sieht unter anderem die direkte Zahlung eines Betrags von AVS an Your Drinks in Höhe von € 250.000,00, verschiedene Forderungsverzichte sowie außerdem eine Prolongation des von OIM an Your Drinks gewährten Darlehens um weitere drei Jahre bis 2021 vor. In einer wirtschaftlichen Gesamtbetrachtung erhält die Your Drinks AG neben der genannten Zahlung erlassene Zinszahlungen in Höhe von über € 270.000,00. Außerdem gilt eine seitens Your Drinks bestehende Zahlungsverpflichtung über € 350.000,00 als erfüllt. Daneben wird eine vertragliche Verpflichtung von Your Drinks, die bislang abhängig vom Eintritt bestimmter Voraussetzungen in der Zukunft einmalig zur Zahlung eines Betrags von € 400.000,00 hätte führen können, in keinem Fall eintreten. Andere Zahlungsverpflichtungen von Your Drinks, etwa diejenigen zu bestimmten Zinszahlungen oder Zahlungen von Lizenzgebühren, bleiben dagegen grundsätzlich unverändert bestehen.

 

Darüber hinaus haben OIM und AVS im Rahmen des Vergleichs die verbindliche Erklärung abgegeben, dass sie (außer den nach Maßgabe des Vergleichs noch bestehenden Ansprüchen) keine weiteren Ansprüche gegen die Your Drinks AG oder gegen ihre früheren Manager, Mitarbeiter, Berater oder Rechtsnachfolger geltend machen werden und das entsprechende in der Vergangenheit erfolgte Äußerungen zurückgenommen und nicht wiederholt werden; umgekehrt hat auch die Your Drinks AG eine gleichlautende Erklärung abgegeben. In der Vergangenheit öffentlich geäußerten Vorwürfen, die angebliches Fehlverhalten von heute bei der Your Drinks AG in Organstellung oder auf andere Weise tätigen Personen – sei es in ihrer Funktion bei der Your Drinks AG oder sei es in früherer Funktion bei der AVS oder OIM – zum Gegenstand hatten, ist damit aus Sicht von Your Drinks endgültig die Grundlage entzogen.

 

Schließlich hat sich Your Drinks im Rahmen des Vergleichs damit einverstanden erklärt, weder direkt noch indirekt einer Liquidation oder Auflösung von OIM und/oder AVS zu widersprechen oder im Wege zu stehen. Außerdem hat sich Your Drinks damit einverstanden erklärt, dass die mit AVS und OIM bestehenden Verträge auf einen im Vergleich näher bezeichneten Dritten übertragen werden. OIM und AVS haben sich verpflichtet, Your Drinks unverzüglich nähere Informationen über diesen Dritten zu überlassen.

 

Your Drinks sieht sich durch den Vergleich darin bestätigt, dass es richtig war, die zwischen ihr und AVS bzw. OIM bestehenden Konflikte durch Einleitung eines Rechtsstreits einer Lösung zuzuführen. Dabei ist die jetzt mit dem Vergleich gefundene, umfassende Einigung aus Sicht von Your Drinks noch erheblich vorteilhafter, als es ein Gerichtsurteil gewesen wäre, da die Beteiligten nun – insbesondere auch unter Einbeziehung der OIM – Differenzen regeln konnten, die zuvor nicht Gegenstand des Rechtsstreits waren. Insgesamt sieht die Your Drinks mit dem jetzt erreichten Vergleich gute Voraussetzungen, sich künftig unbelastet von vertraglichen Auseinandersetzungen vollständig der weiteren Entwicklung des operativen Geschäfts widmen zu können.

 

OIM/AVS halten, soweit es der Your Drinks AG bekannt ist, eine etwa 35%-Beteiligung als Aktionär an der Your Drinks AG. Der Vergleich hat keinen Einfluss auf diese Aktienbeteiligung.

“Aktuelle Nachrichten” Mitteilung

Aktualisierung

Your Drinks AG
Pressemitteilung
Aufsichtsrat

Donnerstag, 18. Mai 2017

Das Aufsichtsratsmitglied Herr Dr. J. E. Haag scheidet aus Altersgründen auf eigenen Wunsch aus dem Aufsichtsrat aus. Die Position des Aufsichtsratsvorsitzenden wird Herr Christian Steiner übernehmen. Die übrigen Mitglieder des Aufsichtsrates und der Vorstand danken Herrn Dr. Haag für seine geleistete Arbeit und wünschen Herrn Dr. Haag alles Gute und Gesundheit für den Ruhestand. Der Markeneigentümer von Mad-Croc, Herr Ari Koivula, hat sich freundlicherweise bereit erklärt, dem Aufsichtsrat beizutreten, um mit seiner Erfahrung und seinem Wissen von Mad-Croc der Your Drinks AG Unterstützung geben zu können. Nach den Veränderungen im Chinageschäft ist die Your Drinks AG erfreut, dass Herr Koivula durch die Einbringung seines Netzwerkes eine große Beschleunigung der Aktivitäten ermöglichen kann.

Wie bereits mitgeteilt, gibt es ein gerichtliches Verfahren zur Durchsetzung einer Forderung gegen die Algo Vision Systems GmbH (AVS). Durch die Haltung von AVS und ihrer Mutter Opportunity Investment Management Plc (OIM) besteht bislang keine Möglichkeit, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Obwohl die Your Drinks AG einen konsensfähigen Vorschlag auf Wunsch von Herrn Zwart, CEO der OIM und Geschäftsführer der AVS, unterbreitet hat, schweigt die Gegenseite dazu, seitdem der Vorschlag gemacht wurde. Deshalb wird die Your Drinks AG die Durchsetzung ihrer Forderung jetzt weiter gerichtlich verfolgen.

Klage gegen die Algo Vision Systems GmbH erhoben

Your Drinks AG
Pressemitteilung

Klage gegen die Algo Vision Systems GmbH erhoben

Berlin
20. Januar 2017
Your Drinks AG

Die Your Drinks AG hat nunmehr vor dem Landgericht Berlin Klage gegen die Algo Vision Systems GmbH, Bremen, (“AVS”), eine Tochtergesellschaft der Opportunity Investment Management plc. (“OIM”), erhoben auf Zahlung von € 1,05 Mio. Die Klage ist aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat notwendig geworden, weil die AVS klaren vertraglichen Verpflichtungen aus einer entsprechenden Investitionsvereinbarung nicht nachkommt (vgl. auch schon die Pressemitteilung der Your Drinks AG vom 8. Oktober 2015). Frühere Zahlungspflichten aus der Investitionsvereinbarung hatte die AVS jeweils erfüllt. Für ihre Weigerung, den ausstehenden Restbetrag von € 1,05 Mio. ebenfalls zu zahlen, hat die nach Auffassung der Gesellschaft keine stichhaltigen Gründe genannt. Vorstand und Aufsichtsrat der Your Drinks AG sehen deshalb gute Chancen für die gerichtliche Durchsetzung der Forderung. Allerdings besteht selbst im Erfolgsfall das Risiko, dass eine gerichtlich zugesprochene Forderung mangels ausreichenden Vermögens der AVS nicht durchsetzbar sein könnte. Möglicherweise ist bereits nicht ausgeschlossen, dass schon die Klageerhebung eine Insolvenz der AVS auslösen könnte. Sollte in einem solchen Szenario eine bestehende Forderung der Your Drinks AG nicht oder nicht vollständig gegen die AVS durchsetzbar sein, wird die Your Drinks AG eine persönliche Haftung des Geschäftsführers der AVS prüfen und gegebenenfalls entsprechende Ansprüche geltend machen. Der Geschäftsführer der AVS ist zugleich auch CEO bei der Muttergesellschaft OIM PLC.

Die bisherige Zahlungsverweigerung der AVS hat das operative Geschäft der Your Drinks AG belastet, da diese Mittel insbesondere für Marketingmaßnahmen nicht zur Verfügung standen. Diese Beeinträchtigung des Geschäfts der Your Drinks AG ist aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat maßgeblich von der Muttergesellschaft der AVS, der OIM, zu verantworten. Da die OIM einer der größten Einzelaktionäre der Your Drinks AG ist, stößt dieses Verhalten bei Vorstand und Aufsichtsrat auf Unverständnis. Leider müssen jedoch Vorstand und Aufsichtsrat feststellen, dass die OIM im Grunde seit Amtsantritt ihres derzeitigen CEO im Juli 2014 vor allem in einer Weise aktiv geworden ist, die für die geschäftlichen Aktivitäten der Your Drinks AG belastend war. Aktivitäten, die sich positiv auf den Geschäftsaufbau von Your Drinks hätten auswirken können, waren dagegen bei OIM trotz ihrer großen Aktienbeteiligung an der Your Drinks AG nicht zu erkennen. Im Gegenteil hat es OIM beispielsweise für richtig befunden, in eigenen Pressemitteilungen auch fehlerhafte Aussagen über Your Drinks zu publizieren. Die Your Drinks AG ist solchen fehlerhaften Informationen jeweils über ihren Rechtsanwalt entgegengetreten.
Im Zusammenhang mit der Presseveröffentlichung der OIM vom 20.01.2017 weisen wir darauf hin, dass für die angekündigten Aktivitäten bezüglich der Investitionen in die Your Drinks AG teilweise die Zustimmung der Your Drinks AG erforderlich ist.

Auch bedingt durch die notwendige Bewältigung der aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat durch OIM und AVS verursachten Belastungen hat die Your Drinks AG die anstehende Hauptversammlung bislang noch nicht einberufen. Dies soll nun jedoch in Kürze erfolgen.

Jahresabschluss 2014

Kurfürstendamm 21, D10711 Berlin
Freitag, 9 Oktober 2015

Your Drinks AG

(`Your Drinks AG` oder ´Die Gesellschaft´)

Pressemitteilung

Jahresabschluss 2014

“Hiermit geben wir bekannt, dass der Jahresabschluss der Your Drinks AG für das Ge-schäftsjahr 2014 geprüft und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Ab-schlussprüfers versehen wurde. Der Aufsichtsrat hat den geprüften Jahresabschluss am 8 Oktober 2015 gebilligt, womit dieser festgestellt war. Die diesjährige Hauptversammlung der Your Drinks AG wird am 30. November 2015 stattfinden. Die Einberufung zur Haupt-versammlung einschließlich der Tagesordnung wird demnächst veröffentlicht.

Wie schon in der letzten Pressemitteilung vom 2. September 2015 veröffentlicht, konnte im Jahr 2014 noch kein Umsatz in China erzielt werden.

Nach der Entwicklungsphase bis zum 1. Mai 2015 freuen wir uns jedoch, jetzt mitteilen zu können, dass wir mittlerweile über ca. 3.000 Verkaufspunkte Umsatz in China erzielen und dass die Aufnahmefreude für unsere Produkte in China stark ist und sogar besser als in der Planung erwartet.

Die Your Drinks AG ist deshalb sehr zufrieden, dass sie in eine Phase eingetreten ist, in der die bisherigen Anstrengungen Erfolg zeigen.”

Für Details zu unserem Jahresabschluss verweisen wir auf Inhalte unserer Website:

Jahresabschluss_2014

Gerichtliche Durchsetzung vertraglicher Ansprüche

Kurfürstendamm 21, D10711 Berlin

Donnerstag, 8 Oktober 2015

 

 

Your Drinks AG

(`Your Drinks AG` oder ´Die Gesellschaft´)

Pressemitteilung

Gerichtliche Durchsetzung vertraglicher Ansprüche

 

Zwischen der Your Drinks AG einerseits und der Opportunity Investment Management plc., London, Vereinigtes Königreich, sowie deren 100%iger Tochtergesellschaft, der Algo Vision Systems GmbH, Bremen, bestehen verschiedene Vertragsbeziehungen. Gegenstand dieser Verträge sind insbesondere bestimmte Investitions- und Kreditzusagen seitens der Opportunity Investment Management GmbH und der Algo Vision Systems GmbH gegenüber der  Your Drinks AG. Bei der Opportunity Investment Management plc. handelt es sich zudem um einen der größeren Aktionäre der Gesellschaft.

 

Bedauerlicherweise musste die Your Drinks AG in den vergangenen Wochen zur Kenntnis nehmen, dass die Opportunity Investment Management plc. und die Algo Vision Systems GmbH noch offenen Zahlungsverpflichtungen, die aus den vertraglichen Investition- und Kreditzusagen resultieren, nicht nachgekommen sind. Auch anwaltliche Zahlungsaufforderungen konnten hieran nichts ändern. Insgesamt geht es um einen offenen Betrag von knapp € 1,4 Mio., wovon rund ein Drittel auf den Abruf eines zugesagten Kredits entfällt.

 

Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand der Your Drinks AG im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat entschieden, nunmehr die betreffenden Ansprüche der Your Drinks AG gerichtlich durchzusetzen. Entsprechende Klagen sollen demnächst erhoben werden. Der Vorstand schätzt die Erfolgsaussichten positiv ein, zumal die Opportunity Investment Management plc. und die Algo Vision Systems GmbH zuvor ihre Verpflichtungen aus den betreffenden Verträgen jeweils erfüllt und bereits beträchtliche Zahlungen an die Your Drinks AG geleistet haben; schon deshalb ist die Nichtzahlung der verbleibenden und vertraglich klar fixierten Beträge aus Sicht der Gesellschaft nicht überzeugend begründbar.

 

Zur Umsetzung ihrer anspruchsvollen Wachstumsziele hält es die Gesellschaft zudem für wichtig, auch den Umfang ihrer liquiden Mittel rechtzeitig entsprechend auszuweiten.